Blick auf das V-förmige Große Walsertal

Unser Tal - Unser Stolz

Starkes Tal mit sanften Seiten. Flach ist hier nichts – das urwüchsige Große Walsertal hat Höhen und Tiefen, schroffe Ecken und Felskanten, aber auch viele sanfte Seiten: weitläufige Almlandschaften und stille Erholungsräume, sonnige Hangterrassen, bezaubernde Gärten vor traditionellen Bergbauernhöfen. Die steilen Hänge des V-förmigen Tales leiten die Blicke hinauf zum Himmel und zu kühnen Gipfeln.

Blick auf das Große Walsertal
Idylle Großes Walsertal

Naturschauspiel

Im Norden dominieren grüne Berge, im Süden die Felsspitzen der Kalkhochalpen, die bis auf 2.704 Meter reichen. Die artenreichen Bergwiesen ermöglichen die sommerliche Alpweide. Wer hier wandert, entdeckt nicht nur Kühe, sondern auch Wild und scheue Murmeltiere und genießt faszinierende Ausblicke, zum Beispiel auf die mächtige Rote Wand.

Die Lage des Großen Walsertals

Das Große Walsertal liegt im Vorarlberger Bezirk Bludenz, zwischen dem Rheintal und dem Arlbergpass. Der Name kommt von den Walsern, die im 13. Jahrhundert aus dem Kanton Wallis hierher zogen, um eine neue Heimat zu finden. Heute verteilen sich 3.400 Einwohner auf die beschaulichen Gemeinden Thüringerberg, St. Gerold, Blons, Sonntag-Buchboden, Fontanella-Faschina und Raggal-Marul.

aut-walserstolz-visual-berg-laguz
Biosphärenpark: Oase der Erholung, Raum für Entwicklung

Duftende Alpwiesen, romantische Schluchten, übermütige Bäche, Wildorchideen und Spirkenwälder: Mit seinen seit Jahrhunderten aufwändig gepflegten Kulturlandschaften ist das Große Walsertal ein Schatzkästchen voller Naturschönheiten. Durch die Anerkennung als UNESCO-Biosphärenpark soll dies auch in Zukunft so bleiben. Die hier ansässigen Menschen ehren diese Werte und wollen sie als Lebensgrundlage für die nachfolgenden Generationen erhalten.

Stolzer Senn
Fleiß gewürzt mit Freiheitsliebe

Eine sympathische Art des Eigensinns und große Freiheitsliebe kennzeichnen die Bewohner des Walsertals.